Kurd Laßwitz Preis  

Kurd Laßwitz Preis 2000

Beste Übersetzung 1999

Science Fiction > Kurd Laßwitz Preis
2007 2006 2005 2004 2003 2002 2001 2000 1999 1998 1997 1996 1995 1994 1993 1992 1991 1990 1989 1988 1987 1986 1985 1984 1983 1982 1981 Erläuterung der Kategorien

Bernhard Kempen

für die Übersetzung von

Greg Egan, Qual

Laudatio

Bernhard Kempen hat bereits mehrfach bewiesen, daß er anspruchsvolle Science Fiction Romane adäquat ins Deutsche zu übertragen versteht, aber der Roman Distress des Australiers Greg Egan war sicher eine neue Herausforderung.

Denn neben einer spannenden Romanhandlung um einen Wissenschaftsjournalisten, der eine Verschwörung aufdecken will, beschreibt Egan auch eine Reihe von wissenschaftlichen Theorien zum Aufbau und Sinn des Universums, denn seine Protagonisten sind der Universaltheorie auf der Spur, die alle wissenschaftlichen Erklärungen widerspruchsfrei vereinigt.

Und wie der Autor Egan hatte auch der Übersetzer Kempen die schwierige Aufgabe zu bewältigen, komplizierte und trockene Wissenschaft in lesbare, spannende Lektüre zu verwandeln, die trotz allem sachlich korrekt bleibt. Und während der Autor existierende Theorien verarbeitet und weiterentwickelt, muß der Übersetzer die Fachtermini beherrschen, die Logik der beschriebenen Schlußfolgerungen beibehalten und möglichst viel vom Stil des Autors, von Anspielungen und sprachlichen Nuancen ins Deutsche retten.

Dies ist Bernhard Kempen genauso hervorragend gelungen wie die Übertragung der Ideen des Autors zu den Informationstechnologien Mitte des 21. Jahrhunderts, über die der Romanheld als Journalist verfügt. Zudem läßt Greg Egan große Teile der Romanhandlung auf einer künstlichen Insel nördlich von Australien stattfinden und spart auch nicht mit Anspielungen auf seine Landsleute -- was ebenfalls eine Herausforderung für den Übersetzer darstellt.

Berhard Kempen hat auch dies mit Bravour gemeistert und so eine ausgezeichnete Arbeit vorgelegt, so daß die Mehrheit der deutschsprachigen SF-Schaffenden dafür stimmte, ihm für seine Übertragung von Greg Egans Roman Distress aus dem australischen Englisch den Kurd Laßwitz Preis für die beste Übersetzung zur Science Fiction im Jahre 1999 zu verleihen.


Bernhard Kempen
Foto: Peter Fleissner

Auswertung

Links neben dem Werk steht die Plazierung, rechts folgen die erreichte Punktzahl, die Anzahl der Wertungen und die Anzahl der Wertungen mit der Höchstpunktzahl (5 Punkte). Abstimmungsbögen, die in einer Kategorie nur ein Kreuz enthielten, wurden für diese Kategorie mit der Höchstpunktzahl bewertet.

Plazierung Punkte
gesamt
Anzahl
Wertungen
Anzahl
Höchstwert.
1 Bernhard Kempen für die Übersetzung von Greg Egan, Qual, Heyne 118 26 21
2 Hannes Riffel für die Übersetzung von John Shirley, Es werde Licht, Ariadne 67 17 4
3 Hans-Ulrich Möhring für die Übersetzung von Tad Williams, Fluß aus blauem Feuer, Klett-Cotta 36 9 4
4 Alfons Winkelmann für die Übersetzung von D.G. Compton, Mers, Heyne 29 9 1
4 Kein Preis 29 6 5
6 Dietmar Schmidt für die Übersetzung von David Weber, Im Exil, Bastei Lübbe 17 6 2
85 Personen haben in dieser Kategorie abgestimmt 296 39 37
Enthaltungen 240 48 48

Siehe auch:
- Probekapitel der deutschen Übersetzung von Qual
- Bernhard Kempen: Die unsichtbare Tätigkeit - Erfahrungen eines Romanübersetzers
- Kurd Laßwitz Preis 2000
- Bester deutschsprachiger Roman 1999
- Beste deutschsprachige Kurzgeschichte 1999
- Bestes ausländisches Werk mit deutscher Erstveröffentlichung 1999
- Bester Grafiker 1999
- Bestes Hörspiel 1999
- Sonderpreis 1999
© copyright 1997-2011 by EPILOGmedia • Alle Rechte vorbehalten
eMail: dialog@epilog.de | Impressum | AGB + Widerrufsrecht