15.7.2002

AC 46AC 48Das Magazin für Science Fiction und Fantasy • Nr. 47

Zum Titelbild
von Franz Miklis

www.bet-at-home.com Casino
Cartoon Editorial - Mediale und menschliche Gewalt
Siggi Stardusts weise Worte
Phantastische Neuerscheinungen im Mai und Juni 2002
Nachruf: Günter Siefarth
Der ALIEN CONTACT Cartoon von Alexander Holzach
STORYThorsten Küper
Wenn dich der Bluesman holen kommt ...

»Hagelkörner so groß wie Vogeleier hatten auf das Plexiglas des Tunnels gehämmert, und dann war ein anderes Geräusch hinzugekommen. Dumpfer. Platschend. Die Menschen hatten nach oben gesehen, auf das, was da herunterregnete. Zuckende Leiber von Fischen aller Größe. Sie fielen vom Himmel, einfach so von oben herunter.«
STORYAlexander Weis
Appell für die bemannte Weltraumfahrt

»Man möge sich beispielsweise meine unangenehme Überraschung vorstellen, als ich bei einem Raumflug immer dicker wurde, bis ich schließlich feststellte, daß es sich bei der vermeintlichen Zahnpasta mit den beigen und grünen Streifen in Wirklichkeit um Rehbeinkonzentrat mit Pfefferminzsoße gehandelt hatte!«
INTERVIEWInterview mit Norman Spinrad
Norman Spinrad eilt der Ruf voraus, vor allem ein kontroverser Science-Fiction-Autor zu sein. Doch wird oft übersehen, dass es ihm weniger um die Vermittlung von Botschaften, als um die erzählerische Erschließung unserer Wirklichkeit geht. In einem Exklusiv-Interview sprach er mit ALIEN CONTACT unter anderem über seinen neusten Roman Die Transformation, seine Erfahrungen mit dem Filmgeschäft und seine Befürchtungen hinsichtlich einer Amok laufenden USA unter Bush.
FILM 25 Jahre Star Wars
Als George Lucas den ersten Star-Wars-Film plante, verstieß er gegen alle geltenden Regeln. »Science Fiction« war Mitte der siebziger Jahre ein Synonym für »Schund«. Positive Ausnahmen wie 2001 - Odyssee im Weltraum achteten streng auf technische Glaubwürdigkeit - was Lucas völlig egal war. Selbst wenn man die fortgeschrittene Tricktechnik berücksichtigt, hätte Star Wars dank der antiquierten Handlung eigentlich ein Trash-Film werden müssen. Was ist das Geheimnis seines anhaltenden Erfolgs? Zum Jubiläum hat sich ALIEN CONTACT an eine Bestandsaufnahme gewagt.
Hinter den Kulissen - Wie Medien entstehen Die Entstehung eines Mythos - Der lange Weg zu Star Wars
PORTRÄTAuf nach Zamonien!
Walter Moers ist seit vielen Jahren als einer von Deutschlands besten Comiczeichnern bekannt. 1999 erschien der Roman Die 13 ½ Leben des Käpt'n Blaubär und entwickelte sich in kurzer Zeit zum Bestseller. Es folgten Ensel und Krete und Wilde Reise durch die Nacht. Inzwischen wurden Moers' Romane durch die von Dirk Bach gelesenen Hörbücher auch zu einem aktustischen Erlebnis.
Hinter den Kulissen - Wie Medien entstehen Vom Tagtraum zum Traumbuch
Walter Moers über seine Arbeit an Wilde Reise durch die Nacht
KRITIKGefährlich Ehrlich • Die Kolumne von John Clute
Eine überzeugende Variante der Theorie des unterbrochenen Gleichgewichts

Der Darwin-Virus von Greg Bear ist eine echte Science-Fiction-Geschichte mit einigen anderen Zutaten: Bestseller, Katastrophen-Roman, Missing-Link-Thriller, Geschichte-über-den-weise-das-Ende-der-Welt-abwägenden Präsidenten. Zeitweise sieht es so aus, als würde das alles nicht zusammenpassen. Die kognitive Stoßkraft von Bears auf Hochtouren laufendem Verstand macht kurzen Prozess mit den unappetitlicheren Motiven, die innerhalb dieses Genres obligatorisch sind.
HUGOHugo Gernsback Award 1957
Im Jahr 1957 wurde der Hugo zum ersten Mal außerhalb der USA vergeben, nämlich während des 15. WorldCons in London (Locon I) - allerdings dieses Mal nicht in den Rubriken, die man aus den Vorjahren kannte. Es wurde auch kein bester Roman gewählt, obwohl einige interessante Titel erschienen waren.
Kurd Laßwitz Preis 2002 - Die Gewinner
Der von den deutschprachigen »SF-Schaffenden« vergebene Kurd Laßwitz Preis gilt neben dem Deutschen Science Fiction Preis als wichtigste Auszeichnung für SF-Literatur in Deutschland.
KRITIKLesefutter
Christopher Priest: Die Amok-Schleife (The Extremes • 1998)
Serge Brussolo: Peggy Sue und der blaue Hund (Peggy Sue et les Fantômes - Le jour de chien bleu • 2001)
Tom DeFalco: Spider-Man - Die Welt des Netzschwingers (Spider-Man - The Ultimate Guide • 2001)
Alan Dean Foster: Die gefangene Zeit. Katechisten-Trilogie 2 (Into the Thinking Kingdoms • 1999)
Brian Lumley: Höllenbrut. Necroscope 8 (The Source [3. Teil] • 1989)
Anne McCaffrey: Drachenklänge (Masterharper of Pern • 1998)
Tim Powers: Dionysos erwacht. Das Blut des Königs 1 (Earthquake Weather. Teil 1 • 1997)
Norman Spinrad: Die Transformation (He Walked Among Us • 2002)
Matthew Woodring Stover: Mond über Jericho. Schicksals-Zyklus 2 (Jericho Moon • 1998)
Jack Vance: Freibeuter des Alls (Vandals of the Void • 1953)
Steve Vance: Der Mr. Hyde Effekt (The Hyde Effect • 1989)
KRITIKPhantastik aus Deutschland
Rolf Krohn: Am Tor der Zeit (2002)
Gerd Maximovic: Moschus No. 1 (2001)
Friedhelm Schneidewind: Das große Tolkien-Lexikon (2001)
KRITIKSF Interaktiv
Zanzarah (THQ • 2002)
Blood Omen 2 (Eidos • 2002)
GTA 3 PC (Take 2 • 2002)
No One Lives Forever (Sierra • 2001/2002)
Simon the Sorcerer 3D (Sierra • 2002)
Spider-Man: The Movie (Activision • 2002)
Stirb langsam: Nakatomi Plaza (Sierra • 2002)
KRITIKFilm
Das Millionenspiel (D 1970)
Spider-Man (USA 2002)
Star Wars: Episode II - Angriff der Klonkrieger (USA 2002)
Im Internet entdeckt
Der Kahuna Modus
Interview mit China Miéville [Amazon.de]
Plädoyer gegen die Utopie in der SF von Marcus Hammerschmitt

ShayolAC Intern
pf_rot.gif (839 Byte) ALIEN CONTACT Award
pf_rot.gif (839 Byte) The fantastic Worlds of Science Fiction

epilog
© copyright 1997-2011 by EPILOGmedia • Alle Rechte vorbehalten
eMail: dialog@epilog.de | Impressum | AGB + Widerrufsrecht