epilog.de > Berlin > Friedenau > Straßen > R
www.bet-at-home.com Casino
epilog.de
Filme
Bücher
Personen
Texte

Magnet-Manufaktur

Epilog offline:

Straßen in Berlin–Friedenau

Reichsstraße Nr. 1 – Rotdornstraße

A|B|C-E|F|G|H|I-J|K|L|M-O|P-Q|R|S-T|V-Z|Carstenn-Figur|Wagnerviertel|Stadtplan von Friedenau
.

Reichsstraße Nr. 1

Siehe Potsdamer Straße

Renée-Sintenis-Platz

Durchmesser 70 mKarte
Benannt 1967 nach Renée Sintenis (1888–1965), Bildhauerin. Früher Wilmersdorfer Platz. Die heutige Platzgestaltung erfolgte 1955 durch Karl Tümler. Auf dem Platz steht die 1929 geschaffene Bronzeplastik ›Grasendes Fohlen‹ von Renée Sintenis. Am Platz steht seit 1918 das imposante Gebäude des ehemaligen ›Kaiserlichen Postamtes I. Klasse‹ von Ludwig Meyer. Ursprünglich war geplant, das Rathaus Friedenau hier zu errichten.

Retzdorffpromenade

Länge 90 mKarte
Benannt 1910 nach Willy Retzdorff (1856–1910), Kommunalpolitiker. Die Retzdorffpromenade ist ausschließlich den Fußgängern gewidmet und bildet eine kleine parkähnliche Verbindung zwischen der Rheingau- und der Lefèvrestraße.

Rheineck

Siehe Walther-Schreiber-Platz

Rheingaustraße

Länge 680 mKarte
Benannt 1895 nach dem Rheingau, einer Region in Hessen. Früher Parallelstraße. In der Rheingaustraße 30 befand sich Anfang des 20. Jahrhunderts das örtliche Elektrizitätswerk und in der Rheingaustraße 8 wohnte der Lyriker Rainer Maria Rilke. Heute befindet sich in der Rheingaustraße 7 die Stechlinsee-Grundschule.

Rheinstraße

Länge 985 mKarte
Viele Straßen in Friedenau erhielten ihren Namen nach Flüssen in Elsaß-Lothringen und sollten damit an den Frankfurter Frieden erinnern. Ein Teil der ehemaligen Provinzialchaussee Berlin-Potsdam (Potsdamer Straße) wurde 1875 nach dem Rhein benannt. Die Straße war Teil der seinerzeitigen Reichsstraße Nr. 1 und später der Bundesstraße 1. Seit 1886 war in der Rheinstraße 45/46 die ehemalige ›Optische Anstalt C. P. Goerz‹ ansässig. Hier wurden Fotoapparate, Objektive und Fernrohre gefertigt. Die Backsteingebäude des weitläufigen Gewerbehofs mit dem weit aufragenden Fabrikschornstein entstanden im Stil der nachempfundenen Renaissance und Gotik in mehreren Bauabschnitten zwischen 1897 und 1916 durch die Architekten Paul Egeling, Waldemar Wendt, Emil Schmidt, Albert Paeseler und P. Mitnacht.

Ringstraße

Bis 1962 der Name der heutigen Dickhardtstraße und bis 1892 der Name der heutigen Roennebergstraße. Der runde Abschnitt der Friedenauer Carstenn-Figur wurde bis 1876 ebenfalls Ringstraße genannt, wurde dann zur Promenade und bildet die heutigen Südenden der Handjerystraße und der Stubenrauchstraße.

Roennebergstraße

Länge 200 mKarte
Benannt 1892 nach Georg Roenneberg (1834–1895), Friedenauer Gemeindevorsteher. Früher Neue Straße und Ringstraße.

Rondell

Siehe Kaisereiche

Rotdornstraße

Länge 125 mKarte
Benannt 1906 nach der Erstbepflanzung der Straße mit Rotdornsträuchern.
• Diese Seite basiert auf dem Wikipedia-Beitrag Liste der Straßen und Plätze in Berlin-Friedenau.
Der Text steht unter der Lizenz cc-by-sa.
Eine Liste der Autoren finden Sie hier.
Fotos: Archiv
Karten: © OpenStreetMap und Mitwirkende/cc-by-sa
Bei jedem Straßennamen ist, soweit sinnvoll, der Zeitraum angegeben, in dem die Straße den Namen führte. Aufgegebene Straßennamen wurden soweit wie möglich berücksichtigt. Gänzlich verzichtet haben wir auf Straßennamen, die nur in alten Planungen verzeichnet sind, aber wahrscheinlich nie verwendet wurden.

Der Friedenau-Shop

Lesehefte
Deko-Magnete
Postkarten

© copyright 1997-2011 by EPILOGmedia • Alle Rechte vorbehalten
eMail: dialog@epilog.de | Impressum | AGB + Widerrufsrecht