Momox.de - Einfach verkaufen.
ALIEN CONTACT
ALIEN CONTACT 46 Inhalt Archiv

China Miéville

Die Falter • Der Weber

Perdido Street Station • 2000

Science Fiction > Alien Contact
Buch-Tips
Momox-Books.de - Einfach verkaufen.
Perdido Street Station, im englischen Original ein Buch, wurde für die deutsche Taschenbuchausgabe auf zwei Bände aufgeteilt. Darüber hinaus wurde der erste Band mit einem Titelbild versehen, das zwar zu gefallen weiß, aber eher gänzlich unzutreffende Asimov-Assoziationen weckt. Unpassend ist es deshalb, weil die Bewohner des Stadtmolochs New Crobruzon, Schauplatz der gesamten Romanhandlung, durch und durch phantastisch sind: Die käferköpfigen Khepri, die vogelartigen Garuda und die pflanzlichen Kaktusleute bilden einen - allerdings außergewöhnlichen - Fantasy-Hintergrund, und auch an Magie fehlt es nicht.

Allerdings hat man es hier keinesfalls mit »reinblütiger« Fantasy zu tun: U-Bahnen, dampfgetriebene Cyborgs, Lochkarten-Roboter und künstliche Intelligenzen machen Perdido Street Station zur Vision einer überdrehten, von den Flüchen der Industrialisierung heimgesuchten Spätrenaissance. Miéville bedient sich in Themen und Stil freizügig aus den Genres Fantasy, Cyberpunk und Horror, ohne jemals das Gleichgewicht zu verlieren. Dabei schreibt er einen bildreichen, besonders in den horrornahen Sequenzen fast schon surrealistischen Stil. Kurz gesagt: Perdido Street Station ist im besten Sinne ein Roman zwischen den Stühlen, ein Montagekunstwerk. Entsprechend liegt seine Stärke auch weniger in den ganz und gar neuen Ideen, sondern eher in ihrer ungewohnten Kombination - einige Szenen mit den titelgebenden Faltern zum Beispiel wecken sicher nicht zufällig Erinnerungen an die Alien-Filme.

Vom Cyberpunk borgt Miéville sich den politischen Impetus, der manchmal etwas moralisch daherkommt - doch auch das ist im Vergleich zur »herkömmlichen« Fantasy eher eine positive Überraschung. Aus derselben Tradition entlehnt sind die Protagonisten, bei denen es sich durch die Bank um Außenseiter handelt, die mehr oder weniger unfreiwillig oder aufgrund ihres sozialen Gewissens in die Handlung hineingezogen werden. Besonders zum Ende hin mutet Miéville diesen Figuren und damit auch dem Leser überraschend viel zu. Der Hintergrund der unentrinnbaren Metropole tut ein übriges, um den Leser zuweilen beinahe mitverzweifeln zu lassen. Doch Miéville gelingt das Kunststück, daraus Spannung zu beziehen und letztlich den Wunsch nach mehr zu wecken. Dieser Wunsch muss nicht unerfüllt bleiben: Mit Die Narbe & Leviathan ist ein weiterer Roman erschienen, der vor dem gleichen Hintergrund spielt.

• Jakob Schmidt • ALIEN CONTACT

Diskutieren Sie mit: Meinungen zu diesem Buch im SF-Buchforum

Perdido_Street_Station_1_Falter_B23245.jpg (6370 Byte)

• Ausgezeichnet mit dem Kurd Laßwitz Preis in der Kategorie »Bestes ausländisches Werk 2002«
• Ausgezeichnet mit dem Kurd Laßwitz Preis in der Kategorie »Beste Übersetzung 2002«
Kurd Laßwitz Preis
Originalausgabe
China Miéville, Perdido Street Station
(London: Macmillan, 2000)
lieferbare engl. Ausgabe
China Miéville, Perdido Street Station
(London: Pan, 2001) Bestellen
dt. Erstausgabe (in zwei Bänden)
• China Miévielle, Die Falter
(Bergisch Gladbach: Bastei Lübbe, 2002) [23245] Bestellen
deutsch von Eva Bauche-Eppers, Titelbild von Arndt Drechsler, 558 Seiten
• China Miévielle, Der Weber
(Bergisch Gladbach: Bastei Lübbe, 2002) [24298] Bestellen
deutsch von Eva Bauche-Eppers, Titelbild von Arndt Drechsler, 558 Seiten
Weitere Meinungen zu China Miévielle, Die Falter
von Hannes Riffel [UFO Phantastische Buchhandlung]
Siehe auch
Interview mit China Miéville
Leser-Service:
Lieferbare Titel von China Miéville
ALIEN CONTACT 46 Inhalt Archiv
Bücher A B C D E F G H I J K L M N O P/Q R S T U V W X/Y/Z
© copyright 1997-2011 by EPILOGmedia • Alle Rechte vorbehalten
eMail: dialog@epilog.de | Impressum | AGB + Widerrufsrecht