Personen-Lexikon

Ian McDonald

Britischer Schriftsteller (*1960)

Lehrjahre | Erfolge | Aktivitäten | Bibliographie

Lexikon > Personen Momox-Books.de - Einfach verkaufen.

Lehrjahre

Ian McDonald wurde 1960 in Manchester geboren und zog 1965 nach Nordirland. Er wuchs mit Fernsehserien wie Dr. Who, Thunderbirds, Star Trek und Mondbasis Alpha 1 (Space 1999) auf, was ihn dazu inspirierte, mit neun Jahren erste Science-Fiction-Geschichten zu schreiben. Er ging an die Universität, um Psychologie zu studieren, gab es jedoch bald wieder auf und war einige Jahre lang arbeitslos. In dieser Zeit übernahm er Gelegenheitsjobs - er benotete Mathematik-Schularbeiten, arbeitete für eine Missionsgesellschaft und begleitete einen Mädchenchor aus Uganda während einer Tournee durch Irland. Und er begann zu schreiben. Sein erster Roman wurde um das Jahre 1980 fertiggestellt, wurde aber nie veröffentlicht. 1982 konnte er seine erste Kurzgeschichte »Die Inseln der Toten« (»The Island of the Dead«) für 60 Pfund an das kurzlebige SF-Magazin Extro aus Belfast verkaufen. 1987 heiratete er und machte sich als Schriftsteller selbstständig.

Erfolge

McDonalds Debütroman Straße der Verlassenheit (Desolation Road • 1988) kam ein Jahr später heraus und wurde von der Kritik begeistert aufgenommen. Es folgten so unterschiedliche Werke wie die Story-Collection Sternenträume (Empire Dreams • 1988), der Fantasy-Roman König der Dämmerung, Königin des Lichts (King Of Morning, Queen Of Day • 1991) oder der Cyberpunk-Roman Herzen, Hände und Stimmen (Hearts, Hands and Voices • 1992). In Narrenopfer (Sacrifice of Fools • 1996) geht es um außerirdische Flüchtlinge, die sich auf der Erde ansiedeln, und in Chaga oder Das Ufer der Evolution (Chaga • 1995) und der Fortsetzung Kirinja (Kirinya • 1998) wird Afrika durch außerirdische Nanotechnik verändert. In seinen Büchern, die sich durch eine intensive Sprache und Metaphorik auszeichnen, behandelt McDonald nicht nur exotische Schauplätze, die er zum Teil selbst bereist hat (zumindest diejenigen, die auf der Erde liegen), sondern geht auch immer wieder auf die Nordirland-Problematik ein. Sein Werk hatte in den USA einen größeren Erfolg als in Großbritannien und wurde mit dem Philip K. Dick Award und dem Locus Award ausgezeichnet sowie mehrmals für den Arthur C. Clarke Award nominiert.

Aktivitäten

Zur Zeit arbeitet er an verschiedenen Fernsehprojekten, einer Serie nach seinem Roman Straße der Verlassenheit (Desolation Road), einer Neufassung der Serie Doomwatch aus den 70er Jahren und der in Belfast spielenden Comedy-Serie Cowboys and Angels.

Ian McDonald lebt nach wie vor mit seiner Frau Patricia und zwei Katzen in Belfast.

Bernhard Kempen


Foto: Peter Fleissner
Ian McDonald erhielt den Kurd Laßwitz Preis für:
• Schere schneidet Papier wickelt Stein
(Scissors cut Paper wrap Stone) • Bestes ausländische Werk 1994
Narrenopfer
(Sacrifice of Fools) • Bestes ausländisches Werk 1998
Kurd Laßwitz Preis
Siehe auch
Bibliographie
Leser-Service
Lieferbare Titel von Ian McDonald
© copyright 1997-2011 by EPILOGmedia • Alle Rechte vorbehalten
eMail: dialog@epilog.de | Impressum | AGB + Widerrufsrecht